26.05.2017, von Manuel Hansen

Übung DanGer Response 2017

Wie im letzten Jahr wurde auch in diesem Jahr wieder eine Übung in Tinglev/Dänemark von Landesverband ausgearbeitet, an der alle dazugehörigen Ortsverbände teilnehmen konnten.

Am 26.05. nahmen wir mit dem Zugtrupp an der Großübung "DanGer Response 2017" in Tinglev/DK teil. Um 7.00 Uhr starteten wir von Sörup aus zum OV Flensburg. Dort war der Bereitstellungsraum eingerichtet worden und es gab erstmal Frühstück (ohne Mampf kein Kampf). Um 8.30 Uhr ging es dann zum Übungsgelände nach Tinglev. Dort angekommen wurden wir durch den Übungsleiter Arnold Lange (OV Stralsund) begrüßt und erhielten die erste Einweisung. Nach und nach wurden dann die Zugtrupps, Bergungs.- und Ortungsgruppen von der Übungsleitung über Funk abgerufen und in die 4 Einsatzabschnitte beordert. Das angenommene Szenario, war ein Anschlag auf eine Munitionsfabrik, mit anschließender Explosion. Die Fachgruppen Ortung waren mit mehreren Rettungshundetrupps im Einsatz. Es wurden verschiedene Verletztendarsteller eingesetzt, die das ganze Szenario sehr real wirken ließen und die Helfer teilweise ziemlich gefordert haben.

Unser Zugführer Christoph Ullmann wurde als Übungsschiedsrichter eingesetzt. Zugtruppführer Manuel Hansen und die Fachhelfer Gunnar Bonde und Mails Polenkowski sind mit dem MTW-TZ zur Unterstützung der Übungsleitung eingesetzt worden. Wir haben uns mit dem MTW neben der Führungsstelle der Übungsleitung postiert und von dort aus die Kräfte-/Stärkeübersicht anhand der Lagekarte aktuell zu halten. Außerdem wurden wir für allgemeine Erkundungs.-und Beschaffungsaufgaben eingesetzt. Mails und Manuel wurden auch noch kurzerhand als "Verletztendarsteller" eingesetzt. Sie sollten von den Rettungshunden geortet werden und wurden an bestimmten Stellen in den Trümmern versteckt. Das war auf jeden Fall eine neue und interessante Erfahrung.

Eine besondere Belastung für Helfer und Hunde, waren die sommerlichen Temperaturen von weit über 20 Grad. Besonders die Atemschutzgeräteträger und die Bediener der schweren Bergungsgeräte kamen an ihre Grenzen.

Zum Mittag gab es dann noch eine große Überraschung, als die Oldtimerkolonne der Feuerwehrsternfahrt aus Sonderburg mit über 50 Fahrzeugen auf den Platz gefahren kam.

Gegen 17.00 Uhr war dann Übungsende und wir verlegten zurück zum OV Flensburg. Von dort ging es dann wieder nach Sörup und gegen 19.00 Uhr war für uns Dienstende.

Alle sind wir uns einig, das wir nächstes Jahr sehr gerne wieder dabei sind!!!


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: