16.02.2019

Einsatzübung

Einsatzübung lautete auch das Stichwort auf den Meldeempfängern unserer Helferinnen und Helfer, die sich sogleich auf den Weg in den Ortsverband machten.

Hierfür hatte Tim Molter mit einigen Kameraden im Vorfeld verschiedene Übungsszenarien ausgearbeitet und dabei ging es um folgende Aufgaben  unserer Jahresübung 2019:

3 Einsatzstellen
5 verletzte Personen
17 betroffene Gemeinden
64 Einsatzkräfte von THW - Feuerwehr - DRK
und ein 5 m tiefer Trinkwasserspeicher mit
1,5 Millionen Litern Fassungsvolumen

An der Übung waren folgende Teil-/Einheiten beteiligt:

THW OV Sörup mit Logistik Führungstrupp als Übungsleitung, Zugtrupp, 1. Bergungsgruppe und Transportunterstützung durch den Logistik Materialerhaltungstrupp.

THW OV Husum mit Logistik Verpflegungstrupp.

Die freiwilligen Feuerwehren Mohrkirch, Böel, Böelschuby, Sörupholz, Flatzby-Gammelby-Winderatt, Barg-Löstrup-Möllmark.

Die DRK Sanitätsbereitschaft Sörup.

An der ersten Einsatzstelle wurden zwei Arbeiter, die im Keller des Wasserwerkes bei Arbeiten an der Elektroanlage eine Hauptstromleitung beschädigt haben, schwer verletzt. Durch die Beschädigung fiel die Wasserversorgung im Umkreis von 17 Gemeinden aus.
Außerdem waren durch den Kabelbrand Teile der Unterkellerung extrem verraucht und nur mit Atemschutzgerät betretbar. Während des Einsatzes fiel dann ein Atemschutzgerät aus, so dass die Rettung von Einsatzkräften geprobt werden konnte.

An der zweiten Einsatzstelle wurde ein bewusstloser Arbeiter in einem 5 m tiefen unterirdischen Trinkwasserspeicher gefunden. Da zu dem Zeitpunkt der Grund für die Bewusstlosigkeit nicht klar war, sind erste Feuerwehrtrupps unter Atemschutz hinunter gestiegen, um eine Erstversorgung sicherzustellen. Nach der Freimessung im Wasserspeicher konnte ein Sauerstoffmangel im Behälter ausgeschlossen werden.
Weitere Einsatzkräfte konnten daher ohne Atemschutz die Personenrettung über die schiefe Ebene vorbereiten und durchführen.

An der dritten Einsatzstelle galt es zu erkunden, ob eine der Brunnenpumpen als Löschwasserquelle zur Verfügung steht. Dabei ist eine THW Helferin in einen Brunnenschacht gestürzt und hat sich verletzt. Die Helferin musste patientenschonend gerettet werden.

Ein großes Dankeschön an den Wasserbeschaffungsverband Mittelangeln für die Bereitstellung des Übungsobjektes und für die Getränke für die Einsatzkräfte.

Vielen Dank an die Feuerwehren und das DRK für die Teilnahme an der Übung.

Unser weiterer Dank gilt der Logistik Verpflegung aus dem THW Ortsverban Husum für die Zubereitung der super Verpflegung und natürlich allen weiteren Unterstützungshelferinnen und -helfern, sowie Schiedsrichtern.

Über den Besuch der zahlreichen Gäste und Beobachter vom Kreisfeuerwehrverband Schleswig-Flensburg, der Amtswehrführung Süderbrarup, dem THW LV HH, MV, SH Technisches Hilfswerk, der THW Regionalstelle Schleswig, sowie NDR und SHZ, haben wir uns sehr gefreut.

Wir freuen uns auf die weitere Kooperation innerhalb der Blaulichtfraktion und im Rahmen der Kampagne FeuerWerk.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.



Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: